18-Jährige stirbt bei Zugunfall - Möglicherweise führte Mutprobe zu Unglück

Zwillingsschwester schwer verletzt

Am Dienstagabend gegen 19:45 Uhr ist es am S-Bahnhof Allermöhe zu einem tödlichen Unfall gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei wurden dabei zwei 18-Jährige Mädchen von einem Regionalzug erfasst. Eine der beiden Mädchen verstarb noch an der Unfallstelle, ihre Zwillingsschwester kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Ihr Zustand sei nach einer Not-OP mittlerweile stabil, hieß es am Mittwochmorgen. Hintergründe zu dem Unfall werden derzeit ermittelt. Eine Möglichkeit dabei sei, dass die beiden Mädchen möglicherweise eine Mutprobe bestehen wollten, bei der sie ein Video für Social Media drehen und kurz vor Ankunft des Zuges von den Gleisen springen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Hamburg1-Nachfrage bestätigte, sei das Problem im Bereich des Bahnhofes Allermöhe bereits bekannt. Demnach seien die beiden Mädchen in der Vergangenheit häufiger durch Ordnungswidrigkeiten im Gleisbereich aufgefallen.

Anzeige