Digitale Werbetafeln sollen verschwinden

Erster Austausch zwischen Bürgerschaft und der Volksinitiative "Hamburg werbefrei"

Am Dienstag beginnen die Gespräche zwischen der Bürgerschaft und der Volksinitiative “Hamburg werbefrei”. Dabei stellt die Initiative, die bis Oktober vergangenen Jahres bereits 15.000 Unterschriften sammeln konnte, Argumente sowie einen ersten Gesetzentwurf vor. Die Initiative setzt sich für weniger Werbung im öffentlichen Raum ein. Besonders digitale Werbetafeln sollen verboten werden. Derzeit gebe es in Hamburg rund 4.000 Werbeanlagen, die für Unruhe im Stadtraum sorgen würden, heißt es seitens der Initiative. Am Freitag soll dann ein weiteres Gespräch mit den Parteispitzen von SPD und Grünen folgen.

Anzeige