Nach islamistischen Drohungen: AStA sieht Wissenschaftsfreiheit gefährdet

Der AStA möchte eigenen Angaben zufolge dennoch weiter die Auseinandersetzung zum Thema Islamismus suchen.

Der Allgemeine Studierendenausschuss sieht die Wissenschaftsfreiheit an der Universität Hamburg gefährdet. Nach Angaben des AStA hat der Ausschuss zuletzt wiederholt islamistische Drohungen erhalten. Hintergrund seien vom AStA organisierte Veranstaltungen unter den Mottos “Frauenrechte im Iran” und “Die islamischen Dachverbände und ihr Verhältnis zur Demokratie” aus dem November. Unter anderem soll die Schura gedroht haben, “etwas zu unternehmen” und letztere Veranstaltung als “islamfeindlichen Angriff” gedeutet haben.

Anzeige