Anzeige
H. Voigt

Hamburg fordert Kappungsgrenze bei Indexmieten

Mieten sollen nur um 3,5 Prozent steigen dürfen

Der Hamburger Senat hat am Dienstag eine Bundesratsinitiative zur Begrenzung der Indexmieten beschlossen. So sollen Indexmieten maximal 3,5 Prozent steigen dürfen. Der Mieterverein zu Hamburg begrüßt den Vorstoß, befürchtet aber, dass Berlin den besseren Schutz von Mieterinnen und Mietern ausbremsen wird.  Ausgenommen von SAGA und Genossenschaften sollen in Hamburg mittlerweile 50 Prozent aller Neuverträge indexiert sein. Bei einem Indexmietvertrag kann der Vermieter die Miete einmal jährlich erhöhen, wenn die Verbraucherpreise steigen.

Anzeige