F. Dresler

WM in Katar: Offene Homofeindlichkeit

Alexander von Beyme vom Queeren Sportverein Hamburg erzählt, wie das auf schwule und lesbische Fußballfans wirkt

Katar als Gastgeberland bleibt weiterhin umstritten: Auch queere Menschen kritisieren den Austragungsort, denn obwohl offiziell alle Fans zur WM eingeladen sind, gibt es immer wieder Berichte über eine verbreitete Homofeindlichkeit. Zuletzt hatte der katarische WM-Botschafter im ZDF Homosexuellen einen "geistigen Schaden" attestiert. 

 

Anzeige