Anzeige

Mobile Radabstellanlagen: So möchte Hamburg neue Parkmöglichkeiten für Fahrräder testen

Hamburg möchte anhand mobiler Radabstellanlagen herausfinden, wo neue Möglichkeiten für das Anbringen von Fahrrädern geschaffen werden müssen.

Dafür werden die mobilen Stationen zunächst in Ottensen an verschiedenen Stellen aufgestellt. Sie können, nach Angaben des Bezirksamts Altona, dort dann von Radfahrerinnen und Radfahrern kostenfrei genutzt werden. Stellt man nach der Testphase eine hohe Benutzung fest, soll dort eine dauerhafte Lösung angestoßen werden. Das Projekt ist eine Kooperation der Initiative "freiRaum Ottensen" und der Verkehrsbehörde. Ab 2023 soll es auch auf weitere Bezirke abseits von Altona ausgeweitet werden.

Anzeige