Künstlerkomitee Park Fiction zeigt Ausstellung "Gefährliche Nachbarschaften"

Werke in den polizeirechtlichen "Gefährlichen Orten"

Das Künstler-Komitee Park Fiction stellt mit 17 internationalen Künstlerinnen und Künstlern aktuell verschiedene Werke auf St. Pauli in den polizeirechtlichen “Gefährlichen Orten” aus. Das sind Bereiche, in denen die Polizei Passanten ohne ersichtlichen Grund befragen und durchsuchen kann. Besonders für Schwarze Menschen und People of Color habe das ständige rassistische Kontrollen und willkürliche Inhaftierungen zur Folge, so Park Fiction. Die Ausstellung "Gefährliche Nachbarschaften" versuche, die Wirkungsmacht von Kunst und Polizei in ein Verhältnis zu setzen.

Anzeige