Anzeige

Handelskammer fordert mehr Maßnahmen für den Schienenausbau im Norden

Schnellere Planung und mehr Mittel vom Bund nötig

Die Handelskammer Nord hat mehr Maßnahmen zum Ausbau des Schienenverkehrs im Norden gefordert. So spricht sich Norbert Aust, Präses der Handelskammer, unter anderem für eine Beschleunigung der Planungsverfahren sowie deutlich höhere Finanzmittel vom Bund aus. Besonders der Schienengüterverkehr sei in der Planung des Deutschlandtakts bislang nicht ausreichend berücksichtigt worden. Auch sei es nicht nachvollziehbar, dass die Ausgaben für Bundesschienenwege im Bundeshaushalt für das kommende Jahr im Vergleich massiv zurückgehen. Dies widerspreche den Absichten, mehr Menschen und Güter auf die Schiene zu bringen.

Anzeige