Anzeige

Sea Devils verlieren erneut im ELF-Championship-Game

15:27 gegen Vienna Vikings

Die Hamburg Sea Devils haben auch im zweiten Anlauf den Sprung zur Meisterschaft knapp verpasst. Die Hanseaten kamen im Finale im österreichischen Klagenfurt gegen starke Vienna Vikings nicht über ein 15:27 hinaus. Die Wiener gingen bereits früh im Spiel in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Offensiv fehlte den Hamburgern über die Partie hinweg der Abschluss, so konnten viele Angriffsserien letztlich nicht mit Punkten abgeschlossen werden. Die Vikings hingegen agierten über weite Teile souverän und krönten sich in ihrer ersten Saison in der European League of Football verdient zum Meister. 

Bei den Hamburgern sitzt die Trauer nach zwei verlorenen Finalspielen derweil tief.
"Das ist das Schlimmste, was uns heute passieren konnte. Wir haben unsere Sachen gut umgesetzt, aber konnten unsere Drives nicht finalisieren. Es ist ein enttäuschendes Ende einer grandiosen Saison", so Quarterback Salieu Ceesay.

 

Anzeige