Anzeige

Nächtlicher Fluglärm stark gestiegen

Bis Mitte August bereits 550 Starts und Landungen nach 23 Uhr

Die Anzahl nächtlicher Starts und Landungen am Hamburger Flughafen ist im Laufe dieses Jahres stark angestiegen. Das geht aus einer Anfrage der Linken Bürgerschaftsfraktion hervor. Demnach seien bis Mitte August bereits 550 Flüge nach 23 Uhr gestartet oder gelandet. Damit ist die eigentlich für das gesamte Jahr prognostizierte Anzahl bereits überschritten. Insbesondere Flüge der Linien Eurowings, Ryanair und EasyJet stechen dabei hervor. Flüge dürfen in Hamburg aufgrund der städtischen Lage des Flughafens nur in Ausnahme- oder Notfällen zwischen 23 und 0 Uhr starten oder landen. Die Linke fordert nun, dass solche Flüge wieder schärfer reguliert werden. So müssten Starts nach 23 Uhr als vermeidbar eingestuft und nicht genehmigt werden.

Anzeige