Anzeige

Senat will Verkauf lebender Tiere auf dem Fischmarkt verbieten

SPD und Grüne wollen so den Tierschutz erhöhen und spontane Anschaffungen mindern

Der Senat hat angekündigt, den Verkauf lebender Tiere auf dem Fischmarkt künftig zu verbieten. Das geht aus  Meldungen der Bürgerschaftsfraktionen von SPD und Grünen hervor. Demnach soll die Marktordnung dementsprechend angepasst werden. Dies sei ein wichtiger Schritt für mehr Tierschutz in Hamburg und würde zudem spontane Haustierkäufe reduzieren, so Lisa Maria Otte der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Insbesondere unüberlegte Anschaffungen von Haustieren führen jedes Jahr zu Aussetzungen und Abgaben der Tiere in Hamburgs Tierheimen. Der Fischmarkt ist der einzige Wochenmarkt in Hamburg, auf dem bisher Haustiere verkauft wurden.

Anzeige