Anzeige

Carsten Brosda will Kultur in der Energiekrise helfen

Kühlere Temperaturen im Foyer und weniger Beleuchtung seien erste Maßnahmen, bevor man vorab Geld in die Hand nehme

Keine Einrichtung solle schließen müssen - die Stadt bereite Hilfen vor, sagte Brosda in einem Interview mit dem NDR. Aktuell werde mit verschiedenen Kultureinrichtungen, wie Theatern und Museen, über Möglichkeiten zur Senkung des Energieverbrauchs gesprochen. Kühlere Temperaturen im Foyer und weniger Beleuchtung seien erste Maßnahmen, bevor man vorab Geld in die Hand nehme, so der Senator. Sollten Schieflagen entstehen, werde man aber mit Liquiditätshilfen eingreifen.

Anzeige