Anzeige
B. Kümmel

Karl-May-Festspiele in der Kritik: Vorwurf der kulturellen Aneignung

Die Karl May Festspiele wehren sich gegen den öffentlichen Vorwurf

Zuletzt hatte der Ravensburger Verlag den Verkauf seines Buches “Der junge Häuptling Winnetou” gestoppt. Jetzt geraten auch die Karl-May-Festspiele in die Kritik. Sind Theateraufführungen mit Indianern, Marterpfahl und Tomahowks noch zeitgemäß? Kritiker werfen den Veranstaltern Rassismus und kulturelle Aneignung vor. Vielen geht das zu weit.

Anzeige