Anzeige
Nare Heimann

Klima-Proteste: Polizei und Aktivisten geraten aneinander

An der Kattwyikbrücke sollen die Polizisten mit Pfefferspray besprüht worden sein

Bei Demonstrationen und Blockaden am Sonnabend in Hamburg kam es an der Kattwyikbrücke zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Aktivisten, bei denen es auch Verletzte gab. Hier wurden die Polizisten aus dem Demoaufzug heraus mit Pfefferspray besprüht , so die Polizei. Daraufhin setzten die Beamten auch Pfefferspray, Schlagstöcke und Wasserwerfer ein gegen die rund 150 Demonstranten. Zuvor hatten rund 30 Aktivisten beide Fahrbahnen auf der Köhlbrandbrücke blockiert, indem sie ihre Hände in einer umgekippten und ausgehöhlten Badewanne aneinander klebten. Die Polizei rückte mit schwerem Gerät an, um die Wanne zu zerschneiden und die verklebten Hände zu lösen. Am späten Nachmittag war die Brücke wieder befahrbar. Einige Aktivisten wurden in polizeilichen Gewahrsam genommen. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet, teilte die Polizei mit. Rund 1400 Polizisten waren am Sonnabend im Einsatz. 

 

 

Anzeige