Anzeige

Rund 300.000 Teilnehmende feiern CSD in Hamburg

Veranstalter freut sich über Austausch mit Mehrheitsgesellschaft

Die ganze Binnenalster ist ein Regenbogen. Am Wochenende feierten über 300.000 Teilnehmende den bislang größten Christopher Street Day in Hamburg. Dafür waren der Jungfernstieg sowie der Ballindamm das Wochenende über gesperrt. Hunderte Stände und mehrere Tanzflächen boten ein buntes Programm rund um die berühmte Parade am Sonnabend. Nach Angaben des Veranstalters Hamburgpride habe sich gezeigt, dass hierbei nicht nur schwule und lesbische Menschen zusammen gekommen seien, sondern vor allem auch ein Austausch zwischen queeren Menschen und der Mehrheitsgesellschaft stattgefunden habe. Unter dem Motto “Auf die Straße! Vielfalt statt Gewalt” wurde in diesem Jahr besonders gegen die steigende Gewalt gegenüber queeren Menschen demonstriert.

Anzeige