LNG-Terminals für Hamburg werden weiterhin geprüft

Für Hamburgs Bürgermeister Tschentscher und Umweltsenator Kerstan ist ein schwimmendes LNG GAS-Terminal in Hamburg nach wie vor denkbar. Wirtschaftssenator Westhagemann dagegen sieht darin ein zu großes Sicherheitsrisiko. Und auch beim Kraftwerk Moorburg gehen die Meinungen innerhalb der hamburgischen Regierungskoalition weit auseinander. So ist Wirtschaftsenator Westhageman der Meinung, dass es im Falle einer Einstellung der Gaslieferungen aus Russland, einen Plan B bräuchte.  Somit würde es sich lohnen, auch eine Reaktivierung des Kohlkraftswerks in Moorburg zu prüfen. Senatssprecher Marcel Schweitzer äusserte sich nun wieder zum Stand der umstrittenen Vorhaben.