Kein schwimmendes LNG-Terminal für Hamburg

Seitens der Umweltbehörde heißt es jedoch, man plane weiterhin mit der Errichtung eines LNG-Terminals am Hafen

Hamburg soll kein schwimmendes LNG-Terminal bekommen. Das hat die Bundesregierung am Dienstag bekannt gegeben. Demnach seien die vier festgelegten Standorte Wilhelmshaven, Brunsbüttel, Stade sowie Lubmin. Seitens der Umweltbehörde heißt es jedoch, man plane weiterhin mit der Errichtung eines LNG-Terminals am Hafen. Man wolle nun nötige Gutachten fertigstellen, die sowohl die Umsetzbarkeit, als auch mögliche Auswirkungen auf die Schifffahrt klären. Der BUND Hamburg begrüßt die Absage. Nun sei der richtige Zeitpunkt für Bürgermeister Tschentscher, seinem Bestreben nach dem nachhaltigsten Hafen der Welt Taten folgen zu lassen.