Anzeige

Keine neuen Einfamilienhäuser? CDU kritisiert Vorschlag von Umweltsenator Kerstan

In einem Interview mit dem Abendblatt hatte Kerstan zuvor gefordert, keine neuen Einzelhäuser mehr über die bereits bestehenden und geplanten hinaus zu bauen.

Die Hamburger CDU kritisiert den Vorschlag von Umweltsenator Jens Kerstan keine neuen Einzelhäuser mehr in Hamburg zu planen. Es müsse auch weiterhin möglich sein, dass sich junge Familien und alle anderen in Hamburg den Traum vom Einzelhaus mit eigenem Garten verwirklichen dürfen, so der Fraktionsvorsitzende der CDU, Dennis Thering. In einem Interview mit dem Abendblatt hatte Kerstan zuvor gefordert, keine neuen Einzelhäuser mehr über die bereits bestehenden und geplanten hinaus zu bauen. Hamburg müsse langfristig anders geplant werden. Eigenen Angaben zufolge wohnt der Senator selbst in einem Einfamilienhaus. 

Anzeige