Krankenhäuser erhalten acht Mio. für Investitionen

Die Sozialbehörde stellt Hamburgs Krankenhäusern acht Mio. Euro zur Verfügung. Damit sollen die Einrichtungen Investitionen tätigen, die aufgrund der Corona-Pandemie nötig geworden sind. Beispielsweise bei Geräten, die durch erhöhte Nutzung schneller verschleißen. Ein Großteil der Fördermittel soll noch in diesem Jahr ausgezahlt werden. Den entsprechende Beschluss fasste der Senat in seiner Sitzung am Dienstag.