Nicht so viele Jungstörche wie im vergangenen Jahr in Hamburg

Der NABU Hamburg zählt in der aktuellen Brutsaison 61 Jungstörche von 30 Brutpaaren. Das sind deutlich weniger als in der Rekordsaison vergangenes Jahr. 2021 waren es 77 Jungtiere. Viele Paare mussten in diesem Jahr das schwächste Küken aus dem Nest werfen. Grund war zu wenig Nahrung. Dafür sei laut NABU der trockene Frühling verantwortlich. So fehlten Würmer oder Amphibien. Ende Juli/Anfang August macht sich der Storchennachwuchs das erste mal eigenständig auf den Weg in die Winterquartiere in Spanien, Portugal oder Afrika.