Rund 4.000 Hafenarbeiter streiken in der Speicherstadt

Lohnerhöhung von 1,20€ pro Stunde gefordert

Am Donnerstagmorgen haben rund 3000 Hafenarbeiter in der Speicherstadt demonstriert. Nach Angaben der Polizei führte der Demonstrationszug am Sitz des Zentralverbandes deutscher Seehafenbetriebe an der Kurt-Schumacher-Allee vorbei. Im Zuge des Warnstreiks wurden Böller und Pyrotechnik abgebrannt. Durch den Streik kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in der Speicherstadt und der Hafencity. Die Hafenarbeiter fordern eine Erhöhung des Stundenlohns um 1,20€. Auch in anderen Städten Deutschlands, wie zum Beispiel Emden, Bremen und Wilhelmshaven legten die Mitarbeiter ihre Arbeit nieder.