Mehr als 103.000 Impfstoff-Dosen in Hamburg vernichtet

Aktuell rund 90.000 Dosen im Lager

Seit Beginn der Corona-Schutzimpfungen im Dezember 2020 sind über 103.000 Impfstoffdosen vernichtet worden. Dies bestätigte die Gesundheitsbehörde gegenüber Hamburg 1. Durch die zunächst schwierige Beschaffung von Impfstoffen kam es im Laufe der Pandemie zu einer überhöhten Belieferung des Bundes. Im Laufe der vergangenen Monate mussten Impfstoffe, die das Haltbarkeitsdatum überschritten hatten, vernichtet werden.  Derzeit verfüge Hamburg über einen Lagerbestand von rund 90.000, zum Teil tiefgefrorenen Impfstoffdosen, die zum Teil im Sommer oder im Herbst auslaufen. Gegenwärtig werden daher keine neuen Impfstoffe mehr bestellt, so die Behörde.