Nach Badeunfall: Sieben Jahre Jugendhaft nach Messerattacke

19-Jähriger stach auf Freund von verstorbenen Bruder ein

Am Dienstag hat das Hamburger Landgericht einen 19-Jährigen wegen versuchten Mordes zu sieben Jahren Jugendhaft verurteilt. Der junge Mann aus Harburg hatte im Juni vergangenen Jahres einen Tag nach einem tödlichen Badeunfall seines Bruders dessen Freund niedergestochen. Offenbar machte er diesen trotz Rettungsversuch für den Tod seines Bruders verantwortlich. Nach Angaben des NDR reagierte der Angeklagte mit Unverständnis auf die Höhe des Urteils.