Nare Heimann

Amokalarm an Stadtteilschule: Großeinsatz der Polizei in Neugraben

Großeinsatz der Polizei heute an einer Schule in Neugraben. Ein Zeuge hatte sich bei der Polizei gemeldet und von einem Jugendlichen berichtet, der im Bereich der Straße Quellmoor mit einer Waffe in die Luft geschossen haben soll. Auch die ersten Einsatzkräfte hatten kurz danach noch entsprechende Geräusche gehört. Die Polizei leitete daraufhin mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein und sperrte auch den Bereich um die nahegelegene Schule ab. Auch das SEK war vor Ort.Schnell geriet aufgrund mehrerer Hinweise zunächst ein 13-Jähriger in den Fokus der Polizei. Bei der Überprüfung seiner elterlichen Wohnanschrift fanden die Beamten unter anderem mehrere Schreckschuss- bzw. Gaswaffen, aber auch mehrere Hieb- bzw. Stichwaffen, eine mutmaßliche Handgranate und andere pyrotechnische Gegenstände. Im Hinblick auf die Schussabgaben erhärtete sich die Verdachtslage gegen den 13-Jährigen im weiteren Verlauf aber nicht. Vielmehr geriet aufgrund weiterer Hinweise schließlich ein 16-Jähriger in den Fokus der Polizei. Es handelt sich dabei um einen Schüler der dortigen Schule. Dieser Jugendliche wurde von den Einsatzkräften im Klassenzimmer aufgesucht und auch dessen elterliche Wohnanschrift wurde überprüft. Eine Waffe wurde bislang weder bei ihm noch in der Wohnung gefunden. Während des Einsatzes mussten die Schüler der angrenzenden Stadtteilschule Süderelbe in ihren Klassenräumen bleiben. Einige der besorgeten Eltern bemängelten, dass sie nicht informiert wurden.