Reaktion auf ZDF-Enthüllungen: "Viva con Agua" beendet Zusammenarbeit mit Fynn Kliemann

Die Hamburger Non-Profit-Organisation “Viva con Agua” beendet die Zusammenarbeit mit dem Influencer Fynn Kliemann.

Das gab das Unternehmen bekannt. Hintergrund sind Recherchen des “ZDF Magazin Royal” von Jan Böhmermann, die schwere Vorwürfe gegen Kliemann erheben. So soll er beispielsweise Masken in Bangladesh produziert, aber als in Europa hergestellt ausgegeben haben. “Die geschilderten Vorgänge stehen in krassem Gegensatz zu unseren Werten und unseren Vorstellungen von gemeinwohlorientiertem Unternehmertum”, heißt es in einer Stellungnahme von Viva Con Agua. Fynn Kliemann hatte den Vorwurf des Betrugs von sich gewiesen.