Nare Heimann

Zahl der Bettelampeln soll bis Ende 2024 abnehmen

Fußgänger und Radfahrer werden in das System der Ampelschaltung besser integriert und somit soll sich die Wartezeit deutlich verringern

In den nächsten drei Jahren soll die Zahl der sogenannten Bettelampeln für Fußgänger und Radfahrernde in Hamburg stark reduziert werden. Das geht aus einer schriftlichen Anfrage der Grünen Bürgerschaftsfraktion hervor. Bis Ende 2024 sollen 46 der 67 Bettelampeln umprogrammiert werden. Das bedeutet, Fußgänger und Radfahrer werden in das System der Ampelschaltung besser integriert und somit soll sich die Wartezeit deutlich verringern. Bisher wurde vor allem der Autoverkehr bevorzugt.