Nare Heimann

Umweltsenator Jens Kerstan bei Sturz verletzt

Er soll am Dienstag operiert werden

Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan soll am Dienstag operiert werden, nachdem er sich am Wochenende den rechten Ellenbogen gebrochen hatte. Das bestätigte die Umweltbehörde auf Hamburg1-Nachfrage. Auf Facebook gab der 56-Jährige am Sonntag bekannt, den Vormittag in der Notaufnahme des Unfallkrankenhaus Boberg verbracht zu haben. Er bedankte sich für all die wunderbaren Menschen, die rund um die Uhr im Gesundheitswesen für alle da sind. Kerstan, der Rechtshänder ist, werde in den kommenden 4-6 Wochen einen Gips tragen müsse. Erst vor Kurzem hatte der Senator erfolgreich eine Krebserkrankung überstanden.