Anzeige

NORDMETALL und AGV NORD sprechen sich gegen Mindestlohn von 12 Euro aus

Die Arbeitgeberverbände NORDMETALL und AGV NORD sprechen sich gegen die Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf zwölf Euro aus.

In einem online veröffentlichten Video wird die Anhebung als unvereinbar mit dem Grundgesetz bezeichnet. Ähnlich wie das Briefgeheimnis oder das Recht auf freie Arbeitswahl, sei auch das Recht der Arbeitgeber, frei zu entscheiden, ob Löhne über einen Tarif oder direkt mit der Belegschaft geklärt werden, ein wichtiges Grundrecht. Der Staat würde durch die generelle Festlegung eines Mindestlohns beispielsweise keine Rücksicht auf die Marktsituation nehmen und die Arbeit von Arbeitgeberverbänden sowie Gewerkschaften entwerten, so Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL und AGV NORD.

Anzeige