Kehrtwende im Hamburger FDP-Streit: Ordnungsverfahren gegen JuLis nicht weiter verfolgt

Kehrtwende im Hamburger FDP-Streit: Der Landesvorstand um Parteichef Michael Kruse möchte sein Parteiordnungsverfahren gegen vier Junge Liberale nicht weiterverfolgen.

Das bestätigte die Partei auf Hamburg1-Nachfrage. Zuerst hatte das Hamburger Abendblatt darüber berichtet. Vorangegangen war ein öffentlich ausgetragener Streit zwischen den Julis und Kruse. Dieser hatte angekündigt, gegen die vom Senat beschlossene Corona-Hotspot-Regelung klagen zu wollen. Der Vorstoß war seitens der Jungen Liberalen scharf kritisiert worden.