V. Schlott

St. Pauli: Otzenbunker wiedereröffnet

SPD und Grüne investieren 200.000 Euro in die Sanierung

Hier sollen einst Bands wie Tocotronic und Blumfeld geprobt haben. Im legendären Bunker in der Otzenstraße. Rund um den Bunker hat sich seither einiges getan. Neben großzügigen Altbauten findet sich hier auch schicker Neubau von Eigentumswohnungen. Ende 2018 war dann Schluß für die probenden Musiker, die wegen Lärmbelästigung immer wieder Besuch von der Polizei bekamen. Auch fehlende Notausgänge und schlechte Belüftung sollen das Aus besiegelt haben. Aber Proberäume sind ein rares Gut. Und SPD und Grüne haben 200.000 Euro in die Sanierung des Otzenbunker gesteckt, damit rund 120 Bands hier wieder proben können.