Nare Heimann

UKE: Intensiv-Pflegekräfte schlagen Alarm

Sie fordern eine durchschnittliche Betreuung von nicht mehr als zwei Patienten pro Pflegekraft

Protestaktion von Intensiv-Pflegekräften vor dem UKE-Haupteingang. Heute Mittag, ab 14:30 Uhr, soll es gemeinsam mit dem Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus und der Gewerkschaft Ver.di eine Protestaktion geben. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Pfleger in einem Brandbrief an die Klinikleitung eine Überlastung beklagt. Sie fordern eine durchschnittliche Betreuung von nicht mehr als zwei Patienten pro Pflegekraft.