Bilanz der Waffenverbotszone am Hauptbahnhof

Bundespolizei stellt mehrere Verstöße fest und führt Haftbefehle aus

Am Hauptbahnhof galt, seitens der Bundespolizei, in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie Samstag auf Sonntag ein allgemeines Waffenverbot. Nach Angaben der Bundespolizei seien bei rund 850 überprüften Personen insgesamt 37 Verstöße festgestellt worden. Bei 28 davon handelte es sich um das Mitführen von Messern. Bei 34 Personen wurden zudem Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Außerdem stellten die Beamten 29 Fahndungstreffer fest und führten neun Haftbefehle aus. Das Reisen und der Bahnhof seien zwar sicher, trotzdem wolle man mit der Aktion ein deutliches Zeichen gegen das Mitführen gefährlicher Gegenstände senden, so ein Sprecher der Bundespolizei. Eine erneute zeitlich befristete Verbotszone sei nicht auszuschließen.