HSV im Viertelfinale: Kurioser Elfer lässt Walter-Team jubeln

Glatzel hatte in der Verlängerung getroffen

Das Weiterkommen des HSV, das hätte dagegen kaum dramatischer sein können. Bis zur 120. Minute geführt, dann wurden die Rothosen durch einen fragwürdigen Elfmeter in letzter Sekunde noch ins Elfmeterschießen gezwungen. Und das wird mit seinem kuriosen Ende wohl in die Geschichtsbücher eingehen. Kölns letzter Schütze hatte eigentlich getroffen, doch nach kurzer Rücksprache wurde der Treffer wieder annulliert. Weil Florian Kainz sich selbst angeschossen hatte. Auch HSV-Trainer Tim Walter zeigte sich im Anschluss noch überrascht.