Wellingsbüttel: Vollsperrung verschoben

Umweltbehörde setzt Planung neu auf

Die geplante Vollsperrung der Wellingsbütteler Landstraße und dem Wellingsbütteler Weg wird vorerst verschoben. Das geht aus einer Meldung der Umweltbehörde vom Mittwoch hervor. Für die geplante Erneuerung des Mischwassersiels sowie von Gas- und Elektroleitungen sah die ursprüngliche Planung vor, die Straße für insgesamt fünf Jahre zu sperren. Dagegen protestierte eine Bürgerinitiative. Die Sperrung würde neben der verkehrlichen Einschränkunge auch die Versorgung der Anwohner sowie die Existenz der Gewerbetreibenden vor Ort bedrohen. Die Umweltbehörde kündigte an, die Planung noch einmal ganz neu aufsetzen zu wollen. Ein neuer Termin für den Beginn der Baumaßnahmen stehe noch nicht fest.