Anzeige

Bürgerschaft wählt Delegierte für die Bundesversammlung

Im kommenden Jahr steht in Berlin die Wahl des Staatsoberhauptes an, also des Bundespräsidenten, oder einer Präsidentin. Jedes Bundesland entsendet dazu Stimmberechtigte in die Bundesversammlung. Heute hat die Bürgerschaft ihre Delegierten gewählt. 16 Personen sind es insgesamt, die als Hamburger Vertreter und Vertreterinnen von Politik und Zivilgesellschaft den Bundespräsidenten wählen werden. SPD und Grüne nominierten zusätzlich zu ihrem politischen Spitzenpersonal jeweils eine bekannte Forscherin: Infektiologin Marylyn Addo und Politökonomin Maja Göpel. Auch die Linksfraktion entschied sich mit dem Gewerkschafter Gerald Kemski-Lilleike für einen zivilgesellschaftlichen Vertreter.

Die 16 Stimmberechtigten für Hamburg im Überblick:

Prof. Dr. Marylyn Addo (Infektiologin und Forscherin am UKE) Prof. Dr. Maja Göpel (Politökonomin und Transformationsforscherin) Dr. Nils Weiland (Rechtsanwalt und Mitglied im Richterwahlausschuss) Gerald Kemski-Lilleike (Rentner, ehemals Gewerkschafter bei ver.di) Carola Veit (SPD) Dirk Kienscherf (SPD) Dr. Melanie Leonhard (SPD) Dr. Peter Tschentscher (SPD) Ksenija Bekeris (SPD) Ole Thorben Buschhüter (SPD) Katharina Fegebank (GRÜNE) Maryam Blumenthal (GRÜNE) Jennifer Jasberg (GRÜNE) Dennis Thering (CDU) Dennis Gladiator (CDU) Krzysztof Walczak (AfD).

Die Wahl soll am 13. Februar in Berlin stattfinden. 

Anzeige