Fridays for Future: Kritik an der Klimapolitik des Senats

Hamburg sei momentan weder Vorreiter, noch werde es seiner Verantwortung gerecht

Die Klimabewegung Fridays for Future bemängelt die Klimapolitik des Senats. Die Maßnahmen und Mittel seien unzureichend. Das geht aus einem offenem Brief an den Hamburger Senat hervor. Dort werden unter anderem die fehlenden Mittel für die Umsetzung von sozialgerechten Klimaschutzmaßnahmen sowie die erneute Verschiebung der Erneuerung des Klimaschutzgesetzes kritisiert. Hamburg sei momentan weder Vorreiter, noch werde es seiner Verantwortung gerecht, so Annika Rittmann, Sprecherin von Fridays For Future.