Telemedizinische Visiten in der Intensivmedizin: Das ermöglicht das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Telemedizinische Visiten in der Intensivmedizin - Das bietet das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) im Rahmen einer Erweiterung des telemedizinischen Angebots an. So sollen die Oberärzte der Klinik für Intensivmedizin des UKE sich künftig per Audio- und Videoübertragung mit ihren Kollegen aus anderen norddeutschen Krankenhäusern austauschen können. Sie werden dabei in Echtzeit direkt ans Patientenbett in externen Krankenhäusern zugeschaltet. Dadurch solle die intensivmedizinische Versorgung optimiert werden, da auch Intensivpatienten in weniger hoch spezialisierten Kliniken so Expertenwissen profitieren können, so der Direktor der Intensivmedizin am UKE Prof. Dr. Stefan Kluge. Die ersten tele-intensivmedizinischen Visiten mit den kooperierenden Kliniken seien bereits erfolgreich im August durchgeführt worden.