Impfnachweis fälschen soll zur Straftat werden

Das Fälschen von Impfnachweisen soll nach Wunsch der Bundesländer als Straftat eingestuft werden. Die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) hat sich laut Senat am Freitag der Forderung Hamburgs angeschlossen und den Bund zu einer entsprechenden Änderung aufgefordert. “Das Fälschen von Impf- oder Testnachweisen unterläuft wichtige Maßnahmen zum Infektionsschutz in der Corona-Pandemie und stellt eine erhebliche Gefährdung des Gemeinwohls dar. Polizei und Gesundheitsbehörden brauchen eine sichere Grundlage, um dagegen vorzugehen und die Wirksamkeit der Corona-Maßnahmen aufrecht zu erhalten”, so der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher. Laut Polizei werden derzeit wegen gefälschter Impfnachweise in Hamburg eine niedrige dreistellige Zahl von Ermittlungsverfahren geführt.