Wegen steigender Preise: Sozialverband fordert Zuschüsse für Geringverdiener und Sozialhilfeempfänger

Der Sozialverband in Hamburg fordert die Stadt auf Geringverdiener und Sozialhilfeempfänger zu entlasten. Das sei vor allem wegen der steigenden Kosten in den Bereichen Energie, Wohnen und Gesundheit nötig. Laut Heizspiegel könnten die kosten fürs Heizen in diesem Winter zwischen 10 und 15 Prozent höher ausfallen. Auch die Preise für Nahrungsmittel seien drastisch gestiegen. Bei Kaffee oder Brot seien es bis zu 30%. Der Sozialverband schlägt einen Zuschuss der Stadt zur Grundsicherung im Alter vor. Geringverdiener und Sozialhilfeempfänger sollen durch Wohngeld entlastet werden.