Nach Angriff auf jüdischen Studenten

Nach dem Angriff auf einen jüdischen Studenten vor der Synagoge Hohe Weide in Eimsbüttel, gab es viel Anteilnahme aus der Bevölkerung und der Politik. Bereits gestern war die zweite Bürgermeisterin zu Gesprächen mit der jüdischen Gemeinde an der Synagoge zusammengekommen. Heute Nachmittag nun lud der erste Bürgermeister den Landesrabbiner und den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde zum Gespräch ins Rathaus.