Chinesische Reederei COSCO kauft Anteile von Terminal Tollerort

Die chinesische Reederei COSCO steigt mit einer Beteiligung von 35% beim Container-Terminal Tollerort ein. Das teilte die Hamburger Hafen und Logistik AG HHLA am Dienstag mit. Durch den Deal werde das Hafenterminal ein bevorzugter Umschlagpunkt in Europa für die chinesische Reederei. Die HHLA bezeichnet den Schritt als “Stärkung der Kundenbeziehung mit dem chinesischen Partner”. Die LINKE hingegen spricht bei der Teilprivatisierung, die ohne Einbeziehung der Bürgerschaft beschlossen worden ist, von einer Provokation. Die AfD kritisiert den Verkauf von Anteilen als - Zitat - “Ausverkauf unseres Hafens an China”.