Schock nach antisemitischem Angriff auf jüdischen Studenten

Am Sonntagnachmittag hat ein Mann einen jüdischen Studenten vor der Synagoge Hohe Weide in Eimsbüttel mit einem Spaten niedergeschlagen und schwer am Kopf verletzt. Und das am jüdischen Laubhüttenfest. Die Polizei spricht heute von einem antisemitisch motivierten Angriff und wertet ihn als versuchten Mord. Wegen der Bedeutung der Sache und des mutmaßlich extremistischen Hintergrunds, hat die Generalbundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen.