Radschnellnetz geht in die Umsetzung

Das Radschnellnetz der Metropolregion Hamburg geht in die Umsetzung. Die Machbarkeitsstudien für acht von neun Routen liegen nun vor, wie die Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg bekannt gab. Für die rund 300 Kilometer Streckennetz kann nun in die überkommunale Planung gegangen werden. Besonders der Pendlerverkehr soll durch die Radschnellwege vom PKW auf das Fahrrad verlagert werden. Für die Finanzierung stellt der Bund bis 2030 pro Jahr mindestens 25 Millionen Euro für den Bau von Radschnellwegen zur Verfügung. Routen soll es unter anderem von Lüneburg über Winsen nach Hamburg oder von Stade über Buxtehude nach Hamburg geben. Auch in Hamburg selbst sind rund 20 Kilometer Strecke im Radschnellwegstandard geplant.