Brexit behindert Handel mit Großbritannien

Seit dem Brexit ist der Handel zwischen norddeutschen Unternehmen und dem Vereinigten Königreich eingeschränkt - das ergibt eine Umfrage der Norddeutschen Industrie- und Handelskammern IHK Nord. Von den befragten knapp 250 Unternehmen hätten seit Jahresbeginn ein gutes Drittel den Handel mit dem Land reduziert oder sogar vorübergehend eingestellt. Als größte Belastungen benennt die IHK Nord Zollformalitäten und steigende Frachtraten, daneben auch steigende Rohstoffpreise, unterschiedliche Produktionsstandards und Rechtsunsicherheiten. Die IHK Nord fordert deshalb die Politik auf, Zollverfahren und Kontrollen so schlank wie möglich zu halten.