Senat beschließt Vertrag für Stadtgrün

Der Senat hat am Dienstag den Vertrag für Hamburgs Stadtgrün beschlossen. Darin verpflichten sich Behörden, Bezirke und städtische Unternehmen dazu, den Großteil der Grünflächen im Stadtbereich bis zum zweiten grünen Ring gegen Bebauung zu schützen. Sollten dennoch kleinere Grünflächen bebaut werden, verpflichtet sich die Stadt zu Kompensation durch Flächenaufkauf – dafür stehen jährlich 8 Millionen Euro zur Verfügung. Der Vertrag ist ein Ergebnis der durch die NABU gestarteten Volksinitiative "Hamburgs Grün erhalten". Der Umweltverband zeigt sich insgesamt zufrieden, kritisiert aber, dass er den Beschluss des Vertrags mehrfach hätte anmahnen müssen und das Ergebnis hinter den ursprünglichen Erwartungen zurückgeblieben sei.