Schuss auf Möwe sorgt für Polizeieinsatz

In der Nacht zu Donnerstag hat es in der Hamburger Innenstadt einen großen Polizeieinsatz gegeben. Ein Anwohner hatte in der Straße Colonnaden am Abend einen mutmaßlichen Schuss gehört und anschließend eine verletzte Möwe vor dem Haus entdeckt. Wie ein Sprecher des polizeilichen Lagedienstes gegenüber Hamburg 1 mitteilte, legte die Verletzung des Tieres nahe, dass es mit einer kleinkalibrigen Schusswaffe getroffen wurde. Die Hamburger Polizei sperrte daraufhin die Straße großräumig ab und nahm zwei mutmaßlich tatverdächtige Männer zur Anhörung mit aufs Revier. Eine entsprechende Schusswaffe konnte in ihrer Wohnung jedoch nicht gefunden werden. Die Ermittlungen nach dem Täter und auch nach der Schusswaffe dauern demnach noch an. Die Möwe wurde verletzt zu einem Tierarzt gebracht, wo sie jedoch in der Nacht verendete.