Eurogate-Terminal darf erweitert werden

Terminal kann erweitert werden: Der Planfeststellungsbeschluss für die Westerweiterung des Eurogate Container Terminals ist rechtmäßig. Das hat das Hamburgische Oberverwaltungsgericht am Mittwoch beschlossen. Das Gericht wies damit die Klage von Anwohnenden auf der gegenüberliegenden Elbseite in Övelgönne und an der Elbchaussee in zweiter Instanz zurück. Für den Ausbau des Terminals soll eine Kaimauer mit einer Länge von rund 1000 Metern gebaut werden. Zudem soll der Drehkreis für Schiffe in der Elbe von 480 Meter auf künftig 600 Meter vergrößert werden. Die Erweiterung des Terminals war 2016 mit dem erlassenen Planfeststellungsbeschluss genehmigt worden. Die Kläger hatten den Bedarf des Ausbaus angezweifelt, zudem seien die mit dem Bau und späteren Betrieb verbundenen Lärm- und Schadstoffbelastung unzumutbar. Das Gericht wies dies nun endgültig zurück.