Städtische Energieversorger fusionieren

Hamburg Energie und Wärme Hamburg sollen fusionieren, das gab der Senat am Sonnabend bekannt. Zum 1. Januar 2022 soll dann künftig Strom, Gas und Wärme aus einer Hand angeboten werden. Das fusionierte Unternehmen wird die Erzeugung, Verteilung und den Vertrieb für Energie anbieten und künftig rund 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben. Ver.di Hamburg sieht in diesem Schritt zwar Chancen für die Energie- und Wärmewende in Hamburg, warnte gleichzeitig aber davor, dass die Fusion nicht zu Lasten der Beschäftigten stattfinden dürfte. Laut Senat sei allerdings kein Stellenabbau geplant.