Corona-Ausbruch in Obdachlosenunterkunft

Coronaausbruch in Obdachlosenunterkunft: Wie die Sozialbehörde bekannt gab, habe es seit Anfang April 42 Corona-Fälle in einer Wohnunterkunft im Bezirk Mitte gegeben. Das habe eine Testung mit PCR-Tests ergeben. Aufgrund von Voruntersuchungen bestehe der Verdacht auf die britische Variante B.1.1.7., wie die Sozialbehörde am Freitag mitteilte. Um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden, habe das Gesundheitsamt für alle 150 Bewohner eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Weitere Testungen seien für die kommenden Tage vorgesehen. Die bereits positiv getesteten Personen sollen nun in die Quarantänestandorte der Stadt gebracht werden.