EMA hält an AstraZeneca-Impfstoff fest

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hält weiterhin am Corona-Impfstoff AstraZeneca fest. Das gab die Behörde am Mittwoch bekannt. Auch nach zum Teil tödlichen Thrombose-Fällen sei der Nutzen des Vakzins höher als das Risiko. Die EMA empfiehlt weiterhin den uneingeschränkten Einsatz. Die Blutgerinnsel sollen aber als sehr seltene Nebenwirkungen aufgeführt werden. Eine mögliche Erklärung für diese seltenen Nebenwirkungen könnte laut der Arzneimittelbehörde eine Immunantwort auf den Impfstoff sein.